zentrale_fotolia_pressemitteilungen_final_33192928_leerer_block.jpg
 
 

Pflegeeltern werden?

Das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen informiert am Samstag, 11. Mai 2019, über die Aufgaben von Pflegeeltern. Beginn ist um 10 Uhr im Sitzungssaal des Landratsamtes. Familien, Paare oder Einzelpersonen, die sich vorstellen können, Pflegekinder aufzunehmen, sind herzlich eingeladen.

Laut der Bundesregierung ist die Zahl der Kinder, die zur Vollzeitpflege in Pflegefamilien untergebracht sind, von gut 60.000 im Jahr 2008 auf mehr als 81.000 im Jahr 2017 gestiegen. Damit hat die Zahl der Pflegefamilien in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht. Auch im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen ist die Tendenz steigend. Vor zehn Jahren betreute der Pflegekinderfachdienst am Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen 60 Pflegekinder, Ende 2017 waren es 99 Pflegekinder in 70 Pflegefamilien und Ende 2018 sogar 106 Pflegekinder.

 

Die Kinder kommen oft aus sehr schwierigen und äußerst belastenden Lebenssituationen, für ihre gesunde Entwicklung benötigen sie deshalb ein Zuhause, in dem sie sich wohl und geborgen fühlen. Sie brauchen einen strukturierten Tagesablauf und Bezugspersonen, die liebevoll auf die kindlichen Bedürfnisse eingehen können. All dies finden die Kinder in Pflegefamilien.

 

Das Jugendamt wählt die Pflegeeltern sorgfältig aus, führt Schulungen durch und ist stets in engem Kontakt mit den Pflegefamilien. Im Herbst 2018 suchte das Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen für ein Geschwisterpaar öffentlich nach einer Pflegefamilie. Der Vater der beiden Mädchen ist verstorben, die Mutter kann sich aufgrund einer Behinderung nicht selbst um ihre beiden Töchter kümmern. Doch die Mädchen sollten zusammenbleiben und wieder einen Familienalltag und Geborgenheit erfahren.

 

Im Pflegeeltern-Pool des Landratsamtes war leider keine Pflegefamilie dabei, die gleich zwei Kinder aufnehmen konnte. Daher entschied sich der Pflegekinderfachdienst dazu, öffentlich nach einer Pflegefamilie zu suchen - mit großem Erfolg und einer beeindruckenden Resonanz. „Innerhalb kürzester Zeit gingen rund 200 Antworten aus dem gesamten Bundesgebiet im Jugendamt ein. 40 davon aus der näheren Umgebung, acht aus Weißenburg-Gunzenhausen“, resümierte Jugendamtsleiter Stefan Lahner.

 

Inzwischen sind die beiden Mädchen gemeinsam in ihrem neuen Zuhause angekommen. Die Mutter wurde während des gesamten Prozesses mit eingebunden. Sie ist mit der Unterbringung ihrer beiden Töchter einverstanden und wird diese auch in Zukunft regelmäßig sehen.

 

Damit auch weiterhin ausreichend Pflegeeltern vorhanden sind und neue Pflegeeltern gewonnen werden, veranstaltet das Jugendamt des Landratsamtes Weißenburg-Gunzenhausen eine Informationsveranstaltung zum Thema „Pflegeeltern werden ist nicht schwer“. Alle, die Kindern gerne eine neue Chance auf ein Familienleben geben möchten, sich vorstellen können, Pflegeeltern zu werden und ein Kind bei sich aufzunehmen, sind herzlich eingeladen.

 

Der Pflegekinderfachdienst wird die verschiedenen Pflegeformen (Vollzeit-, Kurzzeit- und Bereitschaftspflege) und den Bewerbungsprozess vorstellen. Außerdem werden mögliche Gründe für eine Herausnahme auch aus Sicht des Kindes besprochen. Eine Pflegemutter wird über das Bewerbungsverfahren sprechen und ihre Erlebnisse aus der ersten Zeit mit dem Pflegekind erzählen. Es ist auch Zeit für offene Fragen.

 

Wer kann Pflegeeltern werden?

Als Pflegeeltern können sich grundsätzlich erwachsene (ab 18 Jahre) Einzelpersonen, verheiratete Paare oder Paare in nichtehelichen Lebensgemeinschaften bewerben. Auch gleichgeschlechtliche Paare können Pflegeeltern werden. Die Pflegeeltern sollten offen und tolerant sein, sowie Humor, Zeit und Kraft mitbringen, um diese verantwortungsvolle Aufgabe zu übernehmen. Sie sollten in stabilen und gesicherten familiären und finanziellen Verhältnissen leben und über ausreichend Wohnraum verfügen.

 

Die Informationsveranstaltung ist am Samstag, den 11. Mai 2019, von 10.00 bis 11.30 Uhr, im Sitzungssaal des Landratsamtes (Bahnhofstraße 2, Weißenburg). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für Fragen stehen die Mitarbeiterinnen des Pflegekinderfachdienstes telefonisch unter 09141 902-453 oder -460 zur Verfügung.