gesundheit_kagerer_corona.jpg
 
 

Informationen zum Coronavirus

Das Wichtigste kurz zusammengefasst

Auf dieser Seite finden Sie weitere Informationen zur Corona-Pandemie im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. 


Suchen Sie keine Arztpraxis, Bereitschaftsdienste oder Notaufnahmen auf.

Bei einem begründeten Verdacht sollten Sie zu Hause bleiben. Sie sollten telefonisch Ihren Hausarzt kontaktieren und das weitere Vorgehen abklären. Ist die Arztpraxis telefonisch nicht erreichbar, rufen Sie den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117 an.

Das Ergebnis wird den Patienten zeitnah mitgeteilt. Dabei erfolgt bei einem negativen Befund die Mitteilung an den Patienten und seinen Hausarzt durch die KVB, bei positiver Testung durch die Gesundheitsämter, so wie im Infektionsschutzgesetz vorgesehen.

Für Fragen der Bürgerinnen und Bürger hat unter anderem das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) unter der Telefonnummer 09131 6808-5101 eine Hotline eingerichtet, die täglich besetzt ist.

Für Personen, die Kontakt zu einem bestätigten Fall von COVID-19 hatten, gelten die Vorgaben des Robert-Koch-Instituts. Das beste Mittel gegen eine weitere Ausbreitung ist in jedem Fall die Absonderung.

Bürgertelefon des Landratsamtes - 09141 902-500

Erreichbar an Werktagen: Montag - Donnerstag von 08.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr sowie Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr. 
Das Bürgertelefon gibt vorrangig zu verwaltungsrechtlichen Fragen Auskunft.

         

Unternehmens-Hotline des Landratsamtes - 09141 902-520

Erreichbar an Werktagen: Montag - Donnerstag von 09.00 bis 15.00 Uhr, Freitag von 09.00 bis 12.00 Uhr

Die Corona-Maßnahmen treffen Unternehmen, Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe besonders hart. An dieser Stelle erhalten Sie Hinweise und aktuelle Informationen zu den Corona-Maßnahmen und Unterstützungsleistungen. 


Bürgertelefon des Freistaates  Bayern - 089 122 220

Erreichbar: täglich von 8 bis 16 Uhr

Die Hotline dient als einheitliche Anlaufstelle für alle Fragen zum Corona-Geschehen. Mittels eingerichteter Kompetenzbereiche findet eine themenbezogene Weiterleitung statt. Wesentlich betroffene Lebensbereiche sind abgedeckt: Sowohl Fragestellungen zu gesundheitlichen Themen, den Ausgangsbeschränkungen sowie Kinderbetreuung und Schule als auch zu Soforthilfen und anderer Unterstützung für Kleinunternehmen und Freiberufler können täglich, auch an den Feiertagen, beantwortet werden.

Internetseite des Bürgerbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung

Um den Bürgerinnen und Bürgern einen Überblick über die Pandemie zu geben, hat der Bürgerbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung eine Internetseite www.buergerbeauftragter.bayern/corona ins Leben gerufen.

Sie bündelt Informationen zu den aktuell gültigen Regeln, staatlichen Unterstützungsangeboten, Tests und Impfungen, bis hin zu Quarantäne und Statistiken. Die Seite ist nach Schlagworten sortiert und verlinkt auf die Informationsangebote von verschiedenen Ministerien und öffentlichen Institutionen. Aufgrund der Dynamik in den Regelungen wird die Seite kontinuierlich angepasst.

 

Seelsorge im Landkreis

Bürgerinnen und Bürger des Landkreises, die einen seelsorgerlichen Gesprächsbedarf haben, können sich ab sofort telefonisch an die nachfolgend genannten kirchlichen Dekanate wenden, die sich dann um die Vermittlung einer Seelsorgerin oder eines Seelsorgers kümmern werden. Die Bürgerinnen und Bürger mit einem Gesprächs- oder Beratungsbedarf werden dann von einer Seelsorgerin bzw. einem Seelsorger zurückgerufen. Die Pfarrerinnen und Pfarrer stehen für seelsorgerliche Fragen, psychische Notlagen und Gespräche zur Verfügung.

Die verschiedenen Dekanatsverwaltungen im Landkreis sind unter den folgenden Rufnummern erreichbar:

Evang.-Luth. Dekanat Gunzenhausen: 09831 4017

Evang.-Luth. Dekanat Heidenheim: 09833 275 oder 0157 33751004

Evang.-Luth. Dekanat Pappenheim: 0160 90333170

Evang.-Luth. Dekanat Weißenburg: Mo - Fr: 09141 974612
Freitagabend bis Sonntagabend: 09141 974666

Bischöfliches Dekanat Weißenburg-Wemding: 09141 85860

 

Medizinische Auskunft

  • Hausarzt
  • Ärztlicher Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117

 

Weitere Hotlines

  • Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL): 09131 6808-5101
  • Bayerisches Kultusministerium : 089 2186-2971 (für Eltern und Lehrkräfte)
  • Bayerisches Wirtschaftsministerium: 089 2162-2101 (für Unternehmen)
  • Corona-Soforthilfe-Hotline: 0911 1335-1555 (für Unternehmen und Freiberufler)

So können Sie Ihren eigenen Schutz durch Ihr persönliches Verhalten erhöhen und damit auch zum Schutz älterer sowie chronisch kranker Mitbürgerinnen und Mitbürger beitragen:

  • Nehmen Sie das Geschehen ernst, informieren Sie sich auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts und der staatlichen Stellen, aber geraten Sie nicht in Panik!
  • Bei grippalen Symptomen rufen Sie Ihren Hausarzt an und besprechen mit ihm das weitere Vorgehen.
  • Beachten Sie die Basishygiene: Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife
  • Beachten Sie die Husten- und Niesetikette (Einmaltaschentücher verwenden, Husten und Niesen in die Ellenbeuge).
  • Berühren Sie Ihr Gesicht nicht mit ungewaschenen Händen.
  • Lüften Sie häufiger geschlossene Räume.
  • Vermeiden Sie Händeschütteln, Umarmen oder Busseln.
  • Halten Sie den Mindestabstand von 1,5 bis 2 Meter ein.
  • Geben Sie Abfälle nicht lose in die Restmülltonne, sondern verpacken Sie diese zuvor in stabile Müllsäcke und verknoten Sie diese. Spitze und scharfe Gegenstände sind in durch stichsichere Behälter zu verpacken.
  • Sollten Sie Krankheitssymptome bemerken, die einer COVID-19-Erkrankung entsprechen, rufen Sie Ihren Hausarzt oder die Nummer 116 117 an.
  • Hatten Sie Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Erkrankten? Informieren Sie Ihren Arbeitgeber, den Hausarzt und begeben sich möglichst in häusliche Quarantäne.

Bitte beachten Sie die aktuellen Hinweise zum Dienstbetrieb im Landratsamt sowie für den Besucherverkehr in Zeiten der Corona-Pandemie.

Die ausführlichen Besucherregelung finden Sie unter www.klinikum-altmuehlfranken.de,

die Öffnungszeiten der Testzentren stehen auf www.testzentren-altmuehlfranken.de

Für die Nutzung der Sporthallen des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen ist das Hygeniekonzept zu beachten: 

Hygienkonzept der Landkreissporthallen- Stand 2021/09/16


Bei Rückfragen stehen als Ansprechpartner zur Verfügung: Herr Lacher , Herr Tontarra

Rechtliches

Alle gültigen Rechtsgrundlagen des Bayerischen Gesundheitsministeriums zum Thema „Coronavirus“ im Überblick:

Zum Gesundheitsministerium

FAQ zur den Corona-Regelungen

Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten rund um die in Bayern geltenden Regelungen anlässlich der Corona-Pandemie.

FAQs des Bayerischen Innenministeriums

Als Wirtschaftsförderung des Landkreises nehmen wir die durch das Coronavirus für unsere Unternehmen, Hotellerie- und Gastronomiebetriebe sowie die weiteren touristischen Leistungsträger entstandene Problemlage sehr ernst.

Wir haben die von offiziellen Stellen verfügbaren Informationen für Sie zusammengefasst.

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus hat umfangreiche FAQs zum Unterrichtsbetrieb an Bayerns Schulen zusammengestellt, die regelmäßig an die aktuellen Entwicklungen angepasst werden:

FAQs des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus

Im Zusammenhang mit der Kindertagesbetreuung stellt das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales ebenfalls umfangreiche FAQs zur Verfügung:

FAQs des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales

Wichtige Informationen des Gesundheitsamtes Weißenburg-Gunzenhausen für Reiserückkehrer

Nachfolgend möchten wir Ihnen einen Überblick über die Pflichten bei einer Einreise nach Bayern aus einem Risikogebiet / Hochrisikogebiet / Virusvariantengebiet geben. Für eine rechtskonforme Einreise sind drei Schritte notwendig.

  1. Anmeldung
    Vor der Rückreise aus einem Risikogebiet / Hochrisikogebiet / Virusvariantengebiet ist eine Anmeldung unter www.einreiseanmeldung.de durchzuführen.

  2. Nachweispflicht
    Zum Ausschluss einer Infektion mit dem Coronavirus wird ein entsprechender Nachweis gefordert. Als Nachweis werden für die Einreise folgende Dokumente anerkannt:

    • Testnachweis = Testung mittels Schnelltest, max. 48 Stunden vor Einreise, bei Virusvariantengebiet max. 24 Stunden vor Einreise vorgenommen, PCR-Testung, max. 72 Stunden vor Einreise vorgenommen (kein Selbsttest, kein Antikörpertest)
    • Genesenennachweis = PCR Nachweis über eine vorherige Infektion, welche mindestens 28 Tage, höchstens 6 Monate zurückliegt (wenn die Infektion länger als 6 Monate zurückliegt, ist zusätzlich eine Impfung notwendig)
    • Impfnachweis = Vollständige Impfung seit mindestens 14 Tagen mit einem in Deutschland zugelassenem Impfstoff
      Der Impfnachweis muss personalisiert sein (z.B. beide Impfnachweise aus dem Impfzentrum, EU-Zertifikat, Bescheinigung eines Arztes). Fotos von Impfpässen ohne persönliche Daten auf der entsprechenden Seite werden nicht anerkannt.


      Einreise aus einem Nicht-Risikogebiet

      • Bei Einreise mittels Flugzeug muss unabhängig von der Einstufung des Reiselandes bereits ein Negativtest oder Genesenennachweis oder Impfnachweis vorliegen
      • Bei anderweitiger Einreise gelten keine Nachweispflichten
                                       

      Einreise aus einem Risikogebiet

      • Bei Einreise mittels Flugzeug muss bereits ein Negativtest oder Genesenennachweis oder Impfnachweis vorliegen
      • Bei anderweitiger Einreise kann der Nachweis auch innerhalb von 48 Stunden nach Einreise bei dem Ihrem Gesundheitsamt vorgelegt werden
                                               

      Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet

      • Unabhängig von der Art des Transportmittels muss der Negativtest oder Genesenennachweis oder Impfnachweis bereits bei Einreise vorliegen
                                                       

      Einreise aus einem Virusvariantengebiet

      • Unabhängig von der Genesung oder Impfung muss bereits bei Einreise ein negativer Coronatest vorliegen
                                                            

      In jedem Fall ist die Vorlage des jeweiligen Nachweises bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt notwendig. Kinder unter 6 Jahren sind von einer Vorlagepflicht ausgenommen. Sollten Sie Ihren Nachweis bereits bei der Anmeldung online hochgeladen haben, ist ein erneuter Versand nicht notwendig.


                                                                                                                   

  3. Quarantänepflicht
    Grundsätzlich besteht nach Rückkehr aus einem Risikogebiet / Hochrisikogebiet / Virusvariantengebiet Quarantänepflicht. Auch hier wird je nach Einstufung des jeweiligen Reiselandes wie folgt unterschieden: 

    Einreise aus einem Risikogebiet

    • Nach Vorlage eines gültigen Negativtests, eines Genesenennachweises oder Impfnachweises bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt endet die Quarantäne
    • Ohne vorgelegten Test beträgt die Quarantänedauer 10 Tage
                                                   

    Einreise aus einem Hochinzidenzgebiet

    • Nach Vorlage eines Genesenennachweises oder Impfnachweises bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt endet die Quarantäne
    • Ohne Nachweis über eine Genesung oder Impfung ist es frühestens ab dem 5. Tag nach Einreise (der Einreisetag selbst wird nicht mitgezählt) möglich, einen Coronatest zur vorzeitigen Beendigung der Quarantäne durchführen zu lassen
    • Ohne vorgelegten Test beträgt die Quarantänedauer 10 Tage
                                                         

    Einreise aus einem Virusvariantengebiet

    • Grundsätzlich muss eine 14-tägige Quarantäne abgeleistet werden, die nicht vorzeitig durch einen negativen Test beendet werden kann

    • Nach Vorlage eines Impfnachweises bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt endet die Quarantäne jedoch früher, sofern ein Impfstoff verwendet wurde, für den das Robert Koch-Institut festgestellt hat, dass dieser Impfstoff gegen die betreffende Virusvariante hinreichend wirksam ist

    • Wenn das Virusvariantengebiet nach Ihrer Einreise und vor Ablauf der 14-tägigen Quarantäne auf ein Hochrisikogebiet oder Risikogebiet herabgestuft wird, kann die Quarantänezeit dementsprechend verkürzt werden

Unter dem folgenden Link finden Sie die aktuell ausgewiesenen Risikogebiete: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Für alle drei genannten Punkte sind Ausnahmen möglich, welche wir hier aufgrund der Komplexität nicht abbilden können. Sollten Sie eine Ausnahme für sich geltend machen wollen, legen Sie uns die Gründe bitte schriftlich dar. Beachten Sie bitte, dass eine eigenmächtige Entscheidung über das Vorliegen einer Ausnahme im Zweifelsfall zur Eröffnung eines Ordnungswidrigkeitenverfahrens führen kann.

Schicken Sie Ihre Nachweise bzw. Ihre Begründung für eine Ausnahme bitte an
E-Mail: einreise@landkreis-wug.de

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

                                                                                                           

                                                                       

Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Einreise-Quarantäneverordnung finden Sie auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Einreise aus dem Ausland hat die Bundespolizei auf ihren Internetseiten zusammengefasst:
FAQ Bundespolizei

Unter der Telefonnummer 0800 6 888 000 ist die Hotline der Bundespolizei erreichbar.

Helfen und Hilfe

Die Freiwilligenagentur altmühlfranken sieht es als ihre Aufgabe, die Solidarität untereinander zu stärken und zu fördern, Angebote zu bündeln und ein breites Netz der Nachbarschaftshilfe aufzubauen, das im Besten Fall auch nach Corona noch Bestand hat.

Die Corona-Pandemie bedeutet für unsere Gesellschaft und insbesondere für Familien große Belastungen und bringt so manch gut gesteuertes Familienschiff ins Wanken.

Wir haben für Sie wichtige Ansprechpartner und Unterstützungsleistungen zusammengefasst.

Geschlossene Schulen und Kitas, Kontaktverbote, gestresste Familien: Von den drastischen Einschränkungen im Zuge der Coronavirus-Pandemie sind viele Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer auch im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen besonders betroffen. Gewaltbetroffene Menschen können sich an die verschiedenen Anlaufstellen wenden:

  • Hilfetelefon für Kinder und Jugendliche 0800 111 03-33
  • Frauenhaus Schwabach 09122 9820-80
  • Frauenhaus Ansbach 0981 959-59
  • Hilfetelefon für Frauen 0800 116 016
  • Hilfetelefon für Männer 0911 272 998-20
  • Amt für Familie und Jugend 09141 902-440 oder außerhalb der üblichen Sprechzeiten 0911 231-3333

Weitere Anlaufstellen, Beratungsangebote und FAQs rund um Corona und häusliche Gewalt sind auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales zu finden.