Impfzentrum im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Die aktuellsten Informationen rund um die Corona-Impfung finden Sie immer hier auf dieser Seite.

Hinweis (06.10.2021): 

Neuer Betreiber des Impfzentrums Weißenburg-Gunzenhausen

Seit Oktober ist ein der aktuellen Impfstrategie angepasster Betrieb der Impfzentren von der Bayerischen Staatsregierung gefordert. Dies hatte im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen die Neuausschreibung des Impfzentrums zur Folge. Gewinner dieser Ausschreibung ist der Gesundheits-Dienstleister Vitolus aus München, der auch bereits die beiden Testzentren des Landkreises in Weißenburg und Gunzenhausen betreut.

Die dem geforderten Betrieb der Impfzentren angepasste Neuausschreibung wurde von dem Gesundheits-Dienstleister Vitolus aus München gewonnen. 

Wie von der Bayerischen Staatsregierung gefordert, wurde der Betrieb des Impfzentrums deutlich heruntergefahren. Im sogenannten „Stand-By-Betrieb“ sind weiterhin wöchentlich bis zu 500 Impfungen möglich. Bei steigender Nachfrage nach Impfungen kann die wöchentliche Impfzahl jederzeit hochgefahren werden. Weiterhin können mobile Impfteams für Vor-Ort-Impfaktionen oder für Impfungen in Einrichtungen eingesetzt werden.

Impfungen am Impfzentrum des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen

  • Erstimpfungen: 30.132
  • Zweitimpfungen: 28.583
  • Auffrischimpfungen: 46

Impfungen in Arztpraxen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

  • Erstimpfungen: 27.889
  • Zweit-/Abschlussimpfungen: 29.860
  • Auffrischimpfungen: 625

Stand: 19.10.2021

Impfungen in Bayern

Standort
Impfzentrum im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen
Wildbadstraße 4
Weißenburg i. Bay.


Öffnungszeiten
Montag und Dienstag: 13.00 – 19.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag und Freitag: 13.00 – 19.00 Uhr
Samstag: 10.00 – 15.00 Uhr
Sonntag geschlossen 

Zu den angegebenen Zeiten können Impfwillige auch ohne vorherige Anmeldung oder Terminvereinbarung zum Impfzentrum kommen. Geimpft wird zu den angegebenen Zeiten mit dem Impfstoff von Biontech, Moderna und Johnson&Johnson (nach Verfügbarkeit). 

Comirnaty® (BioN-Tech/Pfizer)

Moderna/Lonza

Johnson&Johnson

Zur Vorbereitung auf Ihren Impftermin können Sie sich die jeweiligen Aufklärungsmerkblätter herunterladen, um die Wartezeiten im Impfzentrum zu reduzieren.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Sie können einfach während der Öffnungszeiten ans Impfzentrum kommen. 

Eingangskontrolle

  • Eine FFP-2-Maske ist verpflichtend zu tragen.
  • Überprüfung der persönlichen Daten. Bitte bringen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis, z.B. Personalausweis oder Reisepass mit. 
  • Die Temperatur wird gemessen. Bei einer Temperatur von über 37,5°C ist kein Zutritt ins Impfzentrum möglich.

Aufklärung und Impfung

  • In einem Arztgespräch erhalten Sie eine individuelle Aufklärung und können noch offene Fragen klären
  • Anschließend erteilt der Arzt die Impfzustimmung
  • In der Impfkabine erfolgt die Impfung durch eine erfahrene medizinische Fachkraft
  • Die Impfung wird dokumentiert, Sie erhalten einen schriftlichen Impfnachweis

Nach der Impfung

  • Im überwachten Nacherholungsbereich ruhen Sie sich aus (in der Regel 15 Minuten)

1. Impfung:

2. Impfung:

  • Dokumentation Erstimpfung (Dieses Dokument erhalten Sie bei Ihrer 1. Impfung)
  • Impfpass

Sie erhalten den ausgedruckten QR-Code als Bestandteil Ihrer Impfdokumentation. Der QR-Code kann dann anschließend in der Corona-Warn-App oder der CovPass-App eingepflegt werden.

Alle Informationen zum digitalen Impfnachweis finden Sie auch auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Fahrkosten zu dem Impfzentrum von den Krankenkassen übernommen. Folgenden Voraussetzungen müssen dabei vorliegen:

  • ein Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen „aG“, „Bl“ oder „H“,
  • eine Einstufung gemäß § 15 des Elften Buches in den Pflegegrad 3, 4 oder 5, bei Einstufung in den Pflegegrad 3 zusätzlich eine dauerhafte Beeinträchtigung der Mobilität, oder
  • bis zum 31. Dezember 2016 eine Einstufung in die Pflegestufe 2 gemäß § 15 des Elften Buches in der am 31. Dezember 2016 geltenden Fassung und seit dem 1. Januar 2017 mindestens eine Einstufung in den Pflegegrad 3.

Nähere Informationen zur Anwendung dieser gesetzlichen Regelung in Bezug auf die Fahrten zu den Impfzentren bleiben den einzelnen Krankenkassen vorbehalten.