Impfzentrum im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen

Die aktuellsten Informationen rund um die Corona-Impfung finden Sie immer hier auf dieser Seite.

Impfungen am Impfzentrum des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen

  • Erstimpfungen: 33.230
  • Zweitimpfungen: 32.553
  • 1. Auffrischimpfungen: 14.774
  • 2. Auffrischimpfungen: 437

Stand: 04.07.2022

Impfungen in Arztpraxen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen*

  • Erstimpfungen: 32.809
  • Zweitimpfungen: 37.956
  • 1. Auffrischimpfungen: 36.183
  • 2. Auffrischimpfungen: 2.836

Stand: 04.07.2022

* die Zahlen werden einmal in der Woche aktualisiert

Impfungen in Bayern

Standort

Impfzentrum im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen
Wildbadstraße 4
Weißenburg i. Bay.

  

Freie Impfsprechstunde - ohne vorherige Terminvereinbarung

  • Dienstag bis Samstag Impfwillige können zwischen 9.00 und 16.30 Uhr an das Impfzentrum in Weißenburg kommen und erhalten eine Erst-, Zweit- oder Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus. 
  • Montags und sonntags ist das Impfzentrum geschlossen.

Eine FFP-2-Maske ist verpflichtend zu tragen.

Comirnaty® (BioN-Tech/Pfizer)

Novavax/Nuvaxovid

Moderna

Zur Vorbereitung auf Ihren Impftermin können Sie sich die jeweiligen Aufklärungsmerkblätter herunterladen, um die Wartezeiten im Impfzentrum zu reduzieren.

Für die Grundimmunisierung gegen COVID-19 gilt für Erwachsene, Kinder ab 12 Jahren sowie Kindern mit Vorerkrankungen im Alter von 5-11 Jahren:

Grundimmunisierung

  • In der Regel 2 Impfungen im vorgegebenen Abstand

Ungeimpfte, die eine Infektion durchgemacht haben:

  • 1 Impfung im Abstand von mindestens 3 Monaten nach Infektion (Grundimmunisierung).

Ungeimpfte, bei denen durch Antikörpertest (Labordiagnose) eine abgelaufene Infektion bestätigt wurde:

  • 1 Impfung (Grundimmunisierung) bereits nach 4 Wochen möglich.

Für den Impfstoff von Johnson & Johnson gilt:

  • Für die Grundimmunisierung sind ebenfalls 2 Impfungen erforderlich
  • Die 2. Impfung kann 4 Wochen nach der 1. Impfung erfolgen oder später
  • Für die 2. Impfung sind folgende Impfstoffe zugelassen: Johnson & Johnson, Biontech, Moderna

Aktuelle Informationen finden sich stets in den Veröffentlichungen des Paul-Ehrlich-Institutes unter Paul-Ehrlich-Institut - Coronavirus und COVID-19Coronavirus und COVID-19 (pei.de)

Grundimmunisierung abgeschlossen (2 Impfungen):

  • Auffrischimpfung nach frühestens 3 Monaten
  • mRNA-Impfstoff, unabhängig von bisher verwendeten Impfstoffen

Wer eine SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht und bereits 1 Impfung erhalten hat:

  • Auffrischimpfung nach frühestens 3 Monaten
  • Unabhängig vom 1. Impfstoff

Wer bereits mindestens 1x geimpft war und anschließend eine Infektion SARS-CoV-2-Infektion durchgemacht hat:

  • Auffrischung 3 Monate nach Infektion möglich.
  • Unabhängig von der Anzahl der vorher stattgefundenen Impfungen
  • Unabhängig vom bisher verwendeten Impfstoff

Johnson & Johnson Geimpfte

  • Die erste Impfung mit einem mRNA-Impfstoff zählt unabhängig vom zeitlichen Abstand zur Erstimpfung als Optimierung der Grundimmunisierung.
  • Die zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff zählt als Auffrischimpfung und kann 3 Monate nach der Zweitimpfung durchgeführt werden.
  • Impfstoff für die zweite und die Auffrischimpfung: BioNTech oder Moderna
  • Genesene, die sich vor oder nach der Impfung angesteckt haben: Frühestens nach 3 Monaten kann die jeweils anstehende nächste Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen.

Weitere Empfehlungen und Hinweise zur Auffrischimpfung:

  • Auffrischung empfohlen bei Personen über 18 Jahren
  • In Einzelfällen bei unter 18-Jährigen bei beruflicher Indikation (z.B. Tätigkeit in Seniorenheim oder Krankenhaus)
  • Sowohl BioNTech (ab 18 Jahre) als auch eine halbe Dosis Moderna (ab 30 Jahre) sind für Auffrischungsimpfungen zugelassen, aber keine anderen Impfstoffe.
  • Der Status „geboostert“ gilt ab Tag 15 nach der Auffrischimpfung.
  • Sowohl das Impfzentrum im Landkreis in Weißenburg als auch die Impfstation des Klinikums Altmühlfranken in Gunzenhausen bieten derzeit Auffrischimpfungen nur für Personen an, die zu den impfberechtigten Personenkreisen der aktuell geltenden STIKO-Empfehlung zählen.

Spezielle Impfemfpehlungen für Personen mit Immunschwäche oder mit auf das Immunsystem einwirkender Therapie sowie Kinder unter 12 Jahren:

  • Hier gelten besondere Empfehlungen.
  • Bitte lassen Sie sich von Ihrem Hausarzt oder Impfarzt beraten.

Weitere und immer wieder aktualisierte Informationen in der aktuellen Impfempfehlung des RKI  FAQ: RKI - Impfen - COVID-19 und Impfen: Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) oder in den aktuellen Impfempehlungen: Epidemiologisches Bulletin 2/2022 (rki.de)

Eingesetzte Impfstoffe:

  • Moderna und Biontech

Die 2. Auffrischimpfung wird für folgende Personen empfohlen:

  • Menschen ab dem Alter von 70 Jahren,
  • Bewohner in Einrichtungen der Pflege sowie für Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
  • Menschen mit Immundefizienz ab dem Alter von 5 Jahren
  • Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, insbesondere solchen mit direktem Patienten- bzw. Bewohnerkontakt.

Zeitraum für die 2. Auffrischimpfung:

  • Fürhestens 3 Monate nach der ersten Auffrischimpfung: 
    Bei Menschen ab 70 Jahren, Bewohnern und Betreuten in Einrichtungen der Pflege sowie bei Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe und bei immundefizienten Menschen
  • Frühestens 6 Monate nach der 1. Auffrischimpfung:
    Bei Tätigen in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen 

Eingangskontrolle

  • Eine FFP-2-Maske ist verpflichtend zu tragen.
  • Überprüfung der persönlichen Daten. Bitte bringen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis, z.B. Personalausweis oder Reisepass mit. 
  • Die Temperatur wird gemessen. Bei einer Temperatur von über 37,5°C ist kein Zutritt ins Impfzentrum möglich.

Aufklärung und Impfung

  • In einem Arztgespräch erhalten Sie eine individuelle Aufklärung und können noch offene Fragen klären
  • Anschließend erteilt der Arzt die Impfzustimmung
  • In der Impfkabine erfolgt die Impfung durch eine erfahrene medizinische Fachkraft
  • Die Impfung wird dokumentiert, Sie erhalten einen schriftlichen Impfnachweis

Nach der Impfung

  • Im überwachten Nacherholungsbereich ruhen Sie sich aus (in der Regel 15 Minuten)

1. Impfung:

2. Impfung:

  • Dokumentation Erstimpfung (Dieses Dokument erhalten Sie bei Ihrer 1. Impfung)
  • Impfpass
  • amtlicher Lichtbildausweis, z.B. Personalausweis oder Reisepass

Auffrischimpfung

  • Dokumentation Erst- und Zweitimpfung (Dieses Dokument erhalten Sie bei Ihrer ersten Impfserie)
  • Impfpass
  • amtlicher Lichtbildausweis, z.B. Personalausweis oder Reisepass

Sie erhalten den ausgedruckten QR-Code als Bestandteil Ihrer Impfdokumentation. Der QR-Code kann dann anschließend in der Corona-Warn-App oder der CovPass-App eingepflegt werden.

Alle Informationen zum digitalen Impfnachweis finden Sie auch auf der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege.

Unter bestimmten Voraussetzungen werden die Fahrkosten zu dem Impfzentrum von den Krankenkassen übernommen. Folgenden Voraussetzungen müssen dabei vorliegen:

  • ein Schwerbehindertenausweis mit dem Merkzeichen „aG“, „Bl“ oder „H“,
  • eine Einstufung gemäß § 15 des Elften Buches in den Pflegegrad 3, 4 oder 5, bei Einstufung in den Pflegegrad 3 zusätzlich eine dauerhafte Beeinträchtigung der Mobilität, oder
  • bis zum 31. Dezember 2016 eine Einstufung in die Pflegestufe 2 gemäß § 15 des Elften Buches in der am 31. Dezember 2016 geltenden Fassung und seit dem 1. Januar 2017 mindestens eine Einstufung in den Pflegegrad 3.

Nähere Informationen zur Anwendung dieser gesetzlichen Regelung in Bezug auf die Fahrten zu den Impfzentren bleiben den einzelnen Krankenkassen vorbehalten.

Dienstag bis Samstag, zwischen 9.30 und 16.30 Uhr 

Impfzentrum Weißenburg

Keine Terminvereinbarung erforderlich, es kann zu Wartezeiten kommen

Eingesetzter Impfstoff: Comirnaty® (BioN-Tech/Pfizer)

Auch für Kinder sind zwei Impfungen im Abstand von drei bis sechs Wochen erforderlich. Der Zweitimpftermin wird den Eltern oder Erziehungsberechtigten bei der Erstimpfung mitgeteilt.  

Es ist notwendig, dass beide Eltern oder Erziehungsberechtigte bei der Impfung anwesend sind. Wenn einer von beiden verhindert ist, muss eine entsprechende Vollmacht sowie der Personalausweis derjenigen Person vorliegen. 

Die Impfaktion richtet sich insbesondere an die von der STIKO empfohlene Personengruppe, also an Fünf- bis Elfjährige mit bestimmten Vorerkrankungen sowie an Kinder, die Kontaktperson zu beispielsweise Hochbetagten oder Immunsupprimierten sind. Sofern ein individueller Wunsch der Eltern oder Erziehungsberechtigten besteht, können auch alle anderen Kinder zwischen fünf und elf Jahren eine Covid-19-Impfung nach ärztlicher Aufklärung erhalten.

Wer sein Kind gegen das Coronavirus impfen lassen möchte, kann sich selbstverständlich auch an die niedergelassenen Arztpraxen, insbesondere an die Kinderärzte wenden, die zum Teil auch Impfungen durchführen.

Hier finden Sie Informationen zum Impf- bzw. Gensenenstatus. 

Personen, die von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht betroffen sind, können sich im Impfzentrum in Weißenburg beraten lassen.

  • Terminvergabe ab sofort möglich
  • Beratungstermin können im Impfzentrum zu den Öffnungszeiten von 9.00 Uhr bis 16.30 Uhr angeboten werden ohne vorherige Terminvereinbarung
  • Personen die gerne einen Termin vereinbaren möchten können dies unter impfzentrum.lra@landkreis-wug.de oder Tel. 09141 8389999 vereinbaren

Bei dem Beratungstermin müssen Sie sich mit dem Personalausweis oder dem Reisepass ausweisen. Eine FFP2-Maske ist verpflichtend zu tragen.

FAQs zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht (Bundesgesundheitsministerium)

Digitales Meldeportal zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht (Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege)

Weitere Impfangebote im Landkreis

Gemeinsam mit regionalen Gesundheitsdienstleistern und den niedergelassenen Arztpraxen wurde das Impfangebot im Landkreis stark erweitert. Nachfolgend finden Sie weitere Impfangebote im Landkreis auf einen Blick. 

Bitte informieren Sie sich über weitere Impfmöglichkeiten direkt bei den jeweiligen Arztpraxen.