Wie verhalte ich mich bei einem positiven Testergebnis
 
 

Informationen für positiv Getestete

Nachfolgend haben wir für Sie zusammengefasst, wie Sie sich bei einem positiven Corona-Testergebnis (Isolation) verhalten müssen.

Die nachfolgenden Informationen zu Isolation richten sich nach der aktuellen Allgemeinverfügung Isolation vom 12. April 2022. Die neuen Regelungen gelten auch für Personen, die sich bereits vor dem 12. April 2022 in Isolation oder Quarantäne befunden haben. 

Positiver PCR-Test

  1. Isolieren Sie sich
  2. Registrieren Sie sich online beim Gesundheitsamt
    Sie bekommen eine Mail mit allen wichtigen Informationen sowie eine Bescheinigung, die Sie bei Ihrem Arbeitgeber vorlegen können.
    Es erfolgt kein automatischer Anruf vom Gesundheitsamt! 
  3. Informieren Sie Ihre engen Kontaktpersonen
  4. Dringende Fragen können an corona@landkreis-wug.de oder telefonisch unter 09141 902-401 gestellt werden. Dabei kann es zu längeren Wartezeiten kommen. Bei medizinischen Notfällen wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117.

 

Wenn Sie ein positives Ergebnis für einen bei Ihnen durchgeführten PCR-Test auf das Coronavirus SARS-CoV2 erhalten, werden die Laborbefunde, gemäß der gesetzlichen Meldepflicht, dem für Sie zuständigen Gesundheitsamt automatisch übermittelt, es kann hierbei jedoch zu Verzögerungen kommen.

Sobald Ihnen das positive Testergebnis vorliegt, müssen Sie sich umgehend in Isolation begeben.

Sie sollten sich online beim Gesundheitsamt registrieren. 

Ihre Daten werden dem Gesundheitsamt übermittelt und Sie bekommen automatisch eine E-Mail mit allen für Sie wichtigen Informationen. Ein Anruf durch das Gesundheitsamt erfolgt nicht mehr. Sie erhalten eine Bescheinigung per Mail oder per Post, mit der Sie den Zeitraum Ihrer häuslichen Absonderung nachweisen können. Dies genügt als Nachweis für den Arbeitgeber. 
Wer sich nicht über das Formular meldet, erhält eine Bescheinigung per Post, dies nimmt einige Arbeitstage in Anspruch.

Wie lange dauert die Isolation?

Die Isolation dauert fünf Tage. Voraussetzung ist, dass 48 Stunden keine Symptome auftreten. Halten die Symptome an, muss die Isolation fortgesetzt werden, bis diese 48 Stunden lang nicht mehr bestehen, maximal aber 10 Tage. Eine Freitestung ist nicht mehr erforderlich, eine abschließende Testung wird aber vom Gesundheitsamt empfohlen. 

Mitarbeitende in vulnerablen Einrichtungen, wie zum Beispiel Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen oder der Eingliederungshilfe unterliegen nach dem Ende der Isolation einem Tätigkeitsverbot und können nur dann wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren, wenn dem Arbeitgeber ein negatives Testergebnis vorgelegt wird (Antigentest oder PCR-Test mit Ct-Wert >30).

Bitte informieren Sie Ihre engen Kontaktpersonen. 
Über das Kontaktpersonenformular sollen sich die Kontaktpersonen registrieren und erhalten dadurch automatisch einen Berechtigungsschein für einen PCR-Test. 

Bitte sehen Sie von einem Anruf im Gesundheitsamt ab, da in der Regel die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter mit den Fallbearbeitungen beschäftigt sind.

Bitte informieren Sie sich umfassend auf den Seiten des Landratsamtes zu allen Fragen Ihre Isolation betreffend. Sollten dann noch Fragen offen sein, schreiben Sie eine E-Mail mit konkreter Fragestellung an corona@landkreis-wug.de. Unsere Mitarbeitenden bemühen sich um eine zeitnahe Beantwortung innerhalb weniger Tage. Wer keinen Internetzugang hat, kann sich auch telefonisch an das Gesundheitsamt wenden unter 09141 902-401.

Bei gesundheitlichen Problemen oder wenn sich Ihr Zustand verschlechtert, wenden Sie sich bitte an Ihre Hausarztpraxis oder an den ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116 117.

Positiver Schnelltest

Sie sind aufgrund staatlicher Anordnung verpflichtet, sich unverzüglich in häusliche Isolation zu begeben.

Lassen Sie das Ergebnis zeitnah mittels eines PCR Tests überprüfen.

Gegen Vorlage des positiven Schnelltestbefundes ist der PCR-Test in den lokalen Testzentren kostenlos. 

Bitte beachten Sie: Falls Sie unter ausgeprägtem Krankheitsgefühl, Fieber und mehr als leichten Erkältungssymptomen leiden, darf ein PCR Test laut Testverordnung jedoch NUR im Rahmen der Krankenbehandlung bei einem Arzt durchgeführt werden.

Sollte der PCR Test negativ sein, endet Ihre Isolation mit dem Vorliegen des negativen Testergebnisses.

Bitte übermitteln Sie das negative PCR-Testergebnis über corona@landkreis-wug.de an das Gesundheitsamt, damit Ihnen ein Isolationsbescheid über den Zeitraum zwischen positivem Schnelltest und negativem PCR-Testergebnis ausgestellt werden kann. 

Ist auch der PCR Test positiv, registrieren Sie sich bitte über das Onlineformular

Sie erhalten dann ausführliche Informationen und nach Bearbeitung Ihres Falles einen Nachweis über die Dauer Ihrer Isolation, der auch zur Vorlage beim Arbeitgeber dient.

Sofern Sie erkrankt sind und deswegen nicht arbeiten können, benötigen Sie zur Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber wie bei jeder Erkrankung eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung durch den Hausarzt/-ärztin.

Sollten Sie keinen PCR Test durchführen lassen, gelten für Sie dieselben Isolationszeiten, wie nach einem positiven PCR Test (s. Informationen zur Isolation).  

Bitte beachten Sie: Die Ausstellung eines Genesenenzertifikates in Apotheken und Arztpraxen ist nach der aktuellen Gesetzeslage nur möglich, wenn ein positiver PCR Test zum Nachweis einer durchgemachten Covid-Infektion vorgelegt wird.

Informationen zur Isolation

  • Für alle Personen, denen ein positives Ergebnis eines Nukleinsäuretests (z. B. PCR-Test) auf das Coronavirus mitgeteilt wird, gilt: Sie sind aufgrund staatlicher Anordnung verpflichtet, sich unverzüglich in Isolation zu begeben. Bitte registrieren Sie sich über das Online-Formular und rufen Sie nicht im Gesundheitsamt an.  
  • Die Mitarbeitenden im Gesundheitsamt legen die Isolationsdauer anhand Ihrer Angaben fest. Sie erhalten alle wichtigen Informationen automatisch per E-Mail. Außerdem erhalten Sie eine Bescheinigung per Mail oder per Post, mit der Sie den Zeitraum Ihrer häuslichen Absonderung nachweisen können. Dies genügt als Nachweis für den Arbeitgeber.

Die Isolation dauert fünf Tage. Voraussetzung ist, dass 48 Stunden keine Symptome auftreten.

Halten die Symptome an, muss die Isolation fortgesetzt werden, bis diese 48 Stunden lang nicht mehr bestehen, maximal aber 10 Tage.

Eine Freitestung ist nicht mehr erforderlich, eine abschließende Testung wird aber vom Gesundheitsamt empfohlen. 

Mitarbeitende in vulnerablen Einrichtungen, wie zum Beispiel Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen oder der Eingliederungshilfe unterliegen nach dem Ende der Isolation einem Tätigkeitsverbot und können nur dann wieder an den Arbeitsplatz zurückkehren, wenn dem Arbeitgeber ein negatives Testergebnis vorgelegt wird (Antigentest oder PCR-Test mit Ct-Wert >30).

Die Isolation muss in einer Wohnung oder einem anderen räumlich abgrenzbaren Teil eines Gebäudes erfolgen; die meisten Betroffenen wählen dafür die eigene Wohnung. Diese dürfen Sie während der Isolation nicht verlassen. Zeitweise und alleine auf den Balkon, die Terrasse oder in den eigenen Garten zu gehen, wenn dieser direkt an das Haus anschließt und nicht gemeinschaftlich genutzt wird, ist aber erlaubt.

Bitten Sie Angehörige, die nicht in Ihrem Haushalt leben, Freunde oder Bekannte um Unterstützung, etwa für Einkäufe und wichtige Besorgungen. Landesweit gibt es außerdem eine Vielzahl ehren­amtlicher Hilfsangebote. Viele davon sind mit Kontaktmöglichkeiten online verzeichnet, bei der Suche helfen aber auch die Gemeinden oder das Gesundheitsamt vor Ort telefonisch weiter.

Verständigen Sie bitte Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt, den Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns unter der Telefonnummer 116 117 oder gegebenenfalls den Notarzt. Weisen Sie beim Anruf unbedingt darauf hin, dass Sie sich in Isolation befinden, weil Sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Bitte informieren Sie auch das Gesundheitsamt.

  • Während der Isolation ist es wichtig, sich so gut wie möglich von den anderen Mitgliedern des Haushalts fernzuhalten, um diese nicht mit dem Coronavirus anzustecken. Das bedeutet vor allem:
    • So wenig Kontakt wie möglich zu Mitbewohnern. Halten Sie 1,5 Meter Abstand und tragen Sie einen Mund-Nase-Schutz
    • Kein Kontakt zu Personen außerhalb Ihres Haushalts
    • Halten Sie sich während der Isolation in getrennten Räumlichkeiten auf

  • Gründliche Reinigung  von gemeinschaftlich genutzten Oberflächen
    • Wäsche getrennt bei mind. 60°C waschen
    • Abfälle, die infektiös sein können, in verschlossenen Behältern im Restmüll entsorgen

  • Individuelle Beratung für Familien durch das Gesundheitsamt
  • Mitbewohner sollten bei guter Gesundheit und ohne Vorerkrankungen sein
  • Personen mit Risikofaktoren sollten sich nicht in den selben Räumlichkeiten aufhalten

Husten und Niesen mit Rücksicht

Halten Sie größtmöglichen Abstand, drehen Sie sich von anderen Personen weg und husten oder niesen Sie in die Armbeuge oder in ein Einweg-Taschentuch, das Sie dann sofort in einem verschließbaren Müllbeutel entsorgen.

Händehygiene

Verzichten Sie auf das Händeschütteln oder Handhalten mit anderen. Waschen Sie regelmäßig und gründlich Ihre Hände mit Wasser und Seife für mindestens 20 bis 30 Sekunden, insbesondere

  • nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten,

  • vor der Zubereitung von Speisen,

  • vor dem Essen,

  • nach dem Toilettengang,

  • immer dann, wenn die Hände sichtbar schmutzig sind,

  • und vor und nach jedem Kontakt zu anderen Personen,

  • vor allem nach jedem Kontakt zu einer erkrankten Person oder deren unmittelbarer Umgebung

Hautverträgliche Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis können Sie bei nicht sichtbarer Verschmutzung benutzen. Achten Sie dabei auf die Bezeichnung des Desinfektionsmittels als „begrenzt viruzid“, „begrenzt viruzid PLUS“ oder „viruzid“.