hauptgebaeude_seite1.jpg
 
 

Geschützte Landschaftsbestandteile (§ 29 Bundesnaturschutzgesetz)

Ein geschützter Landschaftsbestandteil (gLB) ist ein rechtsverbindlich festgesetzter Teil von Natur und Landschaft, deren besonderer Schutz

  • zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushalts,
  • zur Belebung, Gliederung oder Pflege des Orts- oder Landschaftsbildes,
  • zur Abwehr schädlicher Einwirkungen oder
  • wegen ihrer Bedeutung als Lebensstätten bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten

erforderlich ist.

Die Beseitigung des geschützten Landschaftsbestandteils sowie alle Handlungen, die zu seiner Zerstörung, Beschädigung oder Veränderung führen können, sind verboten. Ausnahmen von diesem Verbot sind nur zulässig, wenn sie aus zwingenden Gründen, z. B. der Verkehrssicherheit, durchgeführt werden müssen.

umwelt_bod_fotolia_32659724_acker_3.jpg

Download