sondermuell-gruppe-6.jpg
 
 

Sondermüll

Viele Abfälle und Gegenstände aus Haushalt und Hobby dürfen auf Grund ihrer umwelt- oder gesundheitsgefährdenden Wirkung nicht über den Hausmüll bzw. die Wertstoff-Tonnen entsorgt werden.

Vermeiden Sie Schadstoffe in Ihrem Haushalt! Achten Sie bereits beim Einkauf auf umweltfreundliche Produkte (z. B. Blauer Engel).

Nutzen Sie die mobilen Sondermüll-Aktionstage, die flächendeckend im Landkreis mehrmals im Jahr angeboten werden.

  • Chemikalien, Pflege- und Reinigungsmittel aus Haushalt, Hobby und Garten (flüssige oder pastöse Farb- und Lackreste, Lösungsmittel, Abflussreiniger, Klebstoffe, Polituren, Holzschutz- und Abbeizmittel, Insekten- und Unkrautvernichtungsmittel, Spraydosen mit Restinhalt, Chemie-Experimentierkästen)
  • Altöl (max. 10 l)
  • Thermometer 
  • Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren
  • Feuerlöscher, ...

Neben Sonderabfällen aus Privathaushalten können auch Kleinmengen vergleichbarer Abfälle aus Gewerbebetrieben angeliefert werden. Die Annahme größerer bzw. unsortierter Mengen wird aus Sicherheits- und Kapazitätsgründen verweigert.

Behälter mit eingetrockneten bzw. ausgehärteten Lack- und Farbresten sowie Medikamente entsorgen Sie bitte über Ihre Restmülltonne.

  • Halten Sie die Zufahrt zum Sammelplatz für die Entsorgungsfahrzeuge frei.
  • Stellen Sie Ihren Sondermüll auf keinen Fall vor dem Eintreffen der Sammelfahrzeuge bereit! Austretende Chemikalien können Mensch und Umwelt gefährden!
  • Befolgen Sie unbedingt die Anweisungen des Personals!
  • Lassen Sie die Produkte in der Originalverpackung; vermischen Sie nie verschiedene Substanzen miteinander, damit keine gefährlichen chemischen Reaktionen ausgelöst werden.
  • Für die Rücknahme von Motor- und Getriebeöl ist der Handel verpflichtet. Bei der Sondermüll-Sammlung wird Altöl nur noch in Mengen bis zu 10 l pro Anlieferer kostenlos angenommen.
  • Gebrauchte PUR-Schaumdosen (Montageschaum, Bauschaum) sind gefährlicher Abfall und dürfen nicht über den Restmüll, die Dosencontainer oder den Baumischabfall-Container entsorgt werden.
    Einzelne Dosen können Sie kostenfrei am Wertstoffhof abgeben. Größere Mengen können Profianwender und Privatkunden auch im Original-Verkaufskarton sammeln und dann direkt bei der PDR die kostenfreie Abholung anfordern.
    Weitere Informationen zu:  PDR Recycling GmbH + Co KG.
  • Verpackungen von Pflanzenschutzmitteln, Spritzreinigern und Flüssigdüngern können Landwirte über das Rücknahmesystem PAMIRA entsorgen.

    Jährlich fallen rund 3.000 Tonnen leere Pflanzenschutzmittelverpackungen an. Der Kunststoff, aus dem sie hergestellt wurden, kann wieder verwertet werden.
    Das System ist einfach: Landwirte sammeln die angefallenen Verpackungen und geben sie – vollständig entleert, gespült und trocken – an festgelegten Terminen beim Agrarhandel in ihrer Nähe ab.
    Zurückgenommen werden alle Pflanzenschutz- und Flüssigdüngerverpackungen mit PAMIRA-Zeichen, sortiert nach Kunststoff, Metall und Beuteln. Behälter über 50 l bitte durchtrennen. Die Sauberkeit der Behälter wird bei der Annahme kontrolliert.

    Weitere Infos sowie alle Sammeltermine erfahren Sie unter PAMIRA (Packmittel-Rücknahme Agrar)
  • Asbesthaltige Abfälle wie z. B. Eternit-Blumenkästen, können aus Sicherheitsgründen nicht angenommen werden. Bitte wenden Sie sich an Firma Franken-Schotter.
  • Medikamente entsorgen Sie bitte über Ihre Restmülltonne.
    Die Rückgabemöglichkeiten für spezielle Arzneimittel, zum Beispiel von Krebsmedikamenten, erfragen Sie bitte bei Ihrem Arzt oder Apotheker.
  • Behälter mit eingetrockneten bzw. ausgehärteten Lack- und Farbresten entsorgen Sie bitte über Ihre Restmülltonne.