altfett.jpg
 
 

Altfett ist ein Wertstoff

darf nicht in die Kanalisation gelangen!
Sammelstellen an allen Wertstoffhöfen.

Beim Braten, Backen und Frittieren - Fett schmeckt und ist aus der Küche nicht weg zudenken. Kommt aber das gebrauchte Fett direkt oder emulgiert im Abwasser in die Kanalisation, führt es zu massiven Problemen.

Altfett nicht Über das Abwasser entsorgen!

Biogene Abfälle vor allem aus dem Küchenbereich sowie Speisefette und -Öle, die über die Kanalisation gestzeswidrig entsorgt werden, stellen die Kanalsysteme und die Abwasserreinigung vor große Probleme. Kühlt das heiße. fettige Abwasser ab, fällt das Fett aus, lagert sich an den Rohrwandungen ab und behindert den Abfluss. Nicht zuletzt dienen diese Ablagerungen Ratten als Nahrungsquelle. Mineralische Bestandteile wie Sand und Kies wandeln diese Verschmutzungen in biochemischen Prozessen in steinharte Ablagerungen um, die nur mit großem Aufwand beseitigt werden können.

Kostenlose und bequeme Abgabe an allen Wertstoffhöfen

Seit Jahren gibt es die Möglichkeit, Altfette wie z. B.: gebrauchtes Frittieröl und Bratenfett, Öle von eingelegten Speisen (Thunfisch, Ölsardinen), Butter, Margarine, Schmalz und überlagerte oder verdorbene Speisefette kostenlos an allen Wertstoffhöfen in unserem Landkreis abzugeben.

Verwendet man in der Küche zum Aufbewahren Kunststoff- oder Blechdosen, kann man das Altfett mitsamt dem geöffneten Gefäß oder der Tüte beim Wertstoffhof in die Sammeltonne werfen.

Bitte keine Gläser oder Keramikbehälter verwenden!

Kostenloser Abholservice für die Gastronomie

Restaurants, Imbissstände, Kantinen, Bäckereien und Metzgereien, in denen größere Altfettmengen anfallen, können diese direkt durch den Entsorger abholen lassen.

Nur Speisefett - kein Mineralöl!

Für die Rücknahme von Motor- und Getriebeölen ist der Handel zuständig. Kleinmengen dieser Mineralöl-Produkte können auch über die Sondermüllsammlung abgegeben werden. Mayonnaisen, Saucen, Dressings und sonstige Speisereste gehören ebenfalls nicht in die Altfettsammlung!

Altfett - ein regenerativer Energieträger

Die Altfett-Sammlung stellt nicht nur eine praktische Hilfe im Küchenalltag dar.

In der modernen Altfett-Recyclinganlage der Firma Lesch in Thalmässing  wird Altfett aus Gastronomie und Haushalten gereinigt. Das gereinigte Fett dient beispielsweise als Grundlage zur Herstellung von Biodiesel. Dieser verringert in der Verwendung den Ausstoß des Treibhausgas CO2. Auch in der Kosmetikindustrie, zur Herstellung von technischen Schmierölen oder als Treibstoff für Blockzeitkraftwerke finden Altfette als Ausgangsstoffe Einsatz.

Im Vergleich zu herkömmlichem Diesel werden beim Verbrauch eines Liters Biodiesel aus Altfett mindestens zwei Kilogramm des schädlichen Treibhausgases CO2‚ eingespart. Dieser hohe Wert errechnet sich aus den enorm hohen Förder-, Aufbereitungs- und Transportkosten des fossilen Treibstoffs, die bei der Verwendung des  Altfetts gar nicht in diesem Umfang anfallen.