biotonne-und-kompost-korr.jpg
 
 

Die Biotonne

Organische Abfälle aus Küche und Garten, die Sie nicht über Ihren eigenen Kompost verwerten können, entsorgen Sie über die braune Biotonne.

Etwa die Hälfte des Hausmülls besteht aus organischen Abfällen, die laut Abfallwirtschaftssatzung getrennt vom Restmüll gesammelt und verwertet werden müssen.

Jedem privaten Haushalt steht neben einer Restmülltonne und einer Papiertonne auch eine Biotonne zur Verfügung.

Über Ihre Biotonne entsorgen Sie:

bioabfall-a3-plakat.jpg
  • Obst- und Gemüsereste, Zitrusschalen
  • Tee-, Kaffeefilter
  • Eierschalen
  • Speisereste (auch gekocht)
  • verdorbene / überlagerte Lebensmittel
  • Unkraut, ...

Nicht in die Biotonne gehören:

  • Asche, Zigarettenkippen, Staubsaugerbeutel
  • große Knochen
  • Tierstreu, Hundekot und Ähnliches
  • Windeln, Hygieneartikel, ...

Beachten Sie auch unsere Tipps zum Umgang mit der Biotonne

Leerung der Biotonnen

erfolgt 14-täglich in den ungeraden Kalenderwochen,
wöchentlich in der wärmeren Jahreszeit (Anfang Mai bis Ende Oktober).

Zum Abfuhrkalender

An-, Ab-, Ummeldung, Gemeinschaftstonnen

Die An-, Ab- und Ummeldung muss durch den Grundstückseigentümer bei Ihrer Gemeindeverwaltung veranlasst werden. Hier sind auch die Gebührenmarken erhältlich. Lediglich für die Bürger der Städte Weißenburg, Pappenheim und Treuchtlingen erfolgen die Änderungen beim Landratsamt.
Ansprechpartnerin: Frau Rutz

Die braunen Biotonnen werden in den Größen 80 Liter und 240 Liter angeboten.

Auch bei der Biotonne gibt es die Möglichkeit der Nachbarschaftstonnenregelung. Dies bedeutet, dass zwei unmittelbar benachbarte Grundstücke gemeinsam eine Tonne benützen können. Genaue Auskünfte erhalten Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung.

Eigenkompostierung

Ein naturnah bewirtschafteter Garten zeichnet sich nicht allein durch einheimische Zier- und Nutzpflanzen und den Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel sowie mineralische Dünger aus. Ein Komposthaufen gehört traditionell auch dazu. mehr

Die Saison-Biotonne

biotonne-240-saisonmarke.jpg

Wem das Volumen der regulären Biotonne vor allem während der Sommermonate nicht ausreicht, bietet die Abfallwirtschaft die Möglichkeit einer zusätzlichen sogenannten „Saison-Biotonne“. Die Saison-Biotonne wird nur in den sechs Monaten Mai bis Oktober wöchentlich geleert.
Am Ende der Saison kann die Tonne auf dem Grundstück verbleiben, da an der speziellen Gebührenmarke zu erkennen ist, dass es sich um eine Saisontonne handelt. Sie muss also nicht zurückgebracht werden.

Die Kosten liegen bei
6 x 2,19 € für eine zusätzliche 80-Liter-Saison-Biotonne bzw.
6 x 6,57 € für eine zusätzliche 240-Liter-Saison-Biotonne.

Entsorgung von Grün- und Gartenabfällen

Über die Entsorgung von Grün- und Gartenabfällen, die Sie nicht selbst verwerten können, geben Ihnen die Gemeinden Auskunft.

Mit der Änderung der Bayerischen Luftreinhalteverordnung besteht seit 01.01.2017 nicht mehr die Möglichkeit, dass die Gemeinde durch eine Verordnung das Verbrennen von holzigen Gartenabfällen innerhalb bebauter Ortschaften zulassen kann. Das hat zur Folge, dass Gartenbesitzer solche Abfälle nicht mehr auf ihrem Grundstück verbrennen dürfen.

Verbrennen strohiger Abfälle aus der Landwirtschaft

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Verbrennen strohiger Abfälle aus der Landwirtschaft.

Downloads

Weiterführende Links