soz_fotolia_38374567_beratung_rollifahrer.jpg
 
 

Behindertenbeauftragte/r

Themenfelder der Behindertenbeauftragten:

  • Umsetzung des Bayerischen Behindertengleichstellungsgesetzes (BayBGG) im Landkreis
  • Abgabe von Stellungnahmen, soweit sie Fragen der Integration von behinderten Menschen behandeln oder berühren
  • Teilnahme an Fortbildungen und Fachtagungen
  • Abhaltung von Sprechtagen
  • Persönliche Beratung - Problematik klären - Perspektiven entwickeln - Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner benennen - den Menschen mit Behinderung ggf. auf die Notwendigkeit einer rechtlichen    Vertretung durch einen Juristen hinweisen - Vermittlung schwerbehinderter Menschen in Beschäftigungsverhältnisse
  • Öffentlichkeitsarbeit - Zusammenarbeit mit Verbänden, Trägern der freien Wohlfahrtspflege, Selbsthilfegruppen u.a. - Pressearbeit - Erstellen von Informationsmaterial
  • Mitwirkung bei der Verwirklichung der UN-Behindertenrechtskonvention
  • Mitwirkung an Planungsprozessen verschiedener Fachbereiche - Landkreis-, Stadt-, Verkehrs-, Bauplanung - Sozialplanung, Gesundheitsplanung - Kinder- und Jugendhilfeplanung - Planungen im Bereich der Schulen - Planungen im Bereich des barrierefreien Tourismus - Planungen nach dem Personenbeförderungsgesetz
  • Mitwirkung in Gremien - in Ausschüssen - im Behindertenbeirat - in weiteren Gremien, z.B. in Arbeitsgemeinschaften der freien Träger oder Planungsgremien